';

„Lebensintensität: Hypnosystemische Methoden bei Erschöpfung, Suchtdynamiken, psychischen Eskalationen und Selbstverletzung“ mit Dr. Reinhold Bartl

„Lebensintensität: Hypnosystemische Methoden bei Erschöpfung, Suchtdynamiken, psychischen Eskalationen und Selbstverletzung“ mit Dr. Reinhold Bartl
Wann:
Oktober 20, 2017 – Oktober 21, 2017 ganztägig
2017-10-20T00:00:00+02:00
2017-10-22T00:00:00+02:00
Wo:
Haus Barbara Seeham
Kindergartenweg 15
5164 Seeham
Österreich
Preis:
300,- exkl.MwSt.
Kontakt:
Christine Sperl
0660/5413898

Ängste, Zwänge und auch Suchtphänomene werden in traditionellen Konzepten der Psychotherapie häufig unter dem Aspekt von Defiziten und Störungen beschrieben. Diese unwillkürlich entstehenden und zumeist sehr leidvoll erlebten Symptome mindern die Lebensqualität der Betroffenen und schränken diese in ihrem psychischen und körperlichen Wohlbefinden ein. Sie erzeugen bei den Betroffenen und deren Angehörigen Gefühle von Inkompetenz, Überforderung und Hilfslosigkeit.   Zugänge aus dem hypnosystemischen Ansatz öffnen ein Verständnis von leidvollem Erleben, das körperliche und psychische Symptome als Träger von unberücksichtigten Bedürfnissen verstehen lässt. Erlittenes Leid wird damit zu einem kompetenten Wissen über ersehnte, aber verdeckte Anliegen.

In dem Seminar werden hypnosystemische Konzepte, Haltungen und Methoden vorgestellt, gezeigt und erprobt, die sich symptomspezifisch als besonders hilfreich für den Aufbau von Kompetenzerleben und der Entwicklung lösungsförderlichen Verhaltens erweisen.

Insbesondere wird dabei dargestellt, wie einzelne Therapieschritte in Abhängigkeit vom erlebtem Leid (Stichwort: Störungsspezifisches Wissen) sinnvoll aufeinander aufgebaut und in stimmige Entwicklungsschritte gebracht werden können.

Einige Seminarinhalte werden sein: • -Prämissen und Grundannahmen des hypnosystemischen Ansatzes zum Verständnis von Symptomen  • -Hypnotherapeutische Zugänge zur stimmigen Übersetzung von Symptomatiken in Sinn und    gestaltbares Erleben • -Die Nutzung körperlichen Stresserlebens als Träger dissoziierter Lebensbedürfnisse • -Lösungsförderlicher Umgang mit traumatischen Hintergründen von Störungen • -Darstellung der grundlegenden (unterschiedlichen) Symptom-Dynamiken und des sinnvollen „Timings“   von Therapieschritten • -Symptome als „Body-Guards“ von Anliegen und der therapeutisch sinnvolle Umgang damit • -Konstruktive Einbeziehung des beziehungsrelevanten Umfelds von Menschen in Leid (Angehörige,     Peer-Groups……)

Didaktik:  Die Seminarinhalte werden in kurzen Theorieeinheiten, Demonstrationen und Übungseinheiten der TeilnehmerInnen  vermittelt. Das Seminar ist so gestaltet, dass auch KollegInnen ohne explizite hypnotherapeutische Weiterbildung von dem Seminar profitieren können.

Seminarzeiten: Freitag 14:00 – 21:00 und Samstag 09:00 – 17:00

Dr. Reinhold Bartl
Reinhold Bartl