';

Die Methoden des Sherlock Holmes in der systemischen Psychotherapie, Dipl.Psych.Andreas Steiner/Köln

Die Methoden des Sherlock Holmes in der systemischen Psychotherapie, Dipl.Psych.Andreas Steiner/Köln
Wann:
Februar 19, 2021 – Februar 20, 2021 ganztägig
2021-02-19T00:00:00+01:00
2021-02-21T00:00:00+01:00
Wo:
Seeham
Fraham 22
Preis:
300,- Mtgl. € 270.- exkl. MwSt.
Kontakt:
MEI-Seeham/Salzburg
06605413898

Sherlock Holmes’ Methoden in der systemischen Psychotherapie – wie man unbewussten Lebensplänen, ihren Ursprüngen und ihrem verborgenen Sinn auf die Spur kommt

 

Woher kommt menschliches Leid, und warum wird es oft so hartnäckig aufrechterhalten? Insbesondere dann, wenn der Mensch es besser wissen müsste, und wenn weder aktuelle noch direkte biographische Gründe vorhanden zu sein scheinen? Auch in Psychotherapien halten sich Symptome oft hartnäckig aufrecht – weil es unsichtbare Bindungen, heimliche Aufträge und verborgene Solidaritäten gibt, die die Seele nicht aufgeben möchte.

 

Manchmal genügen ein paar wenige Informationen, um zu wissen, was einen Menschen wirklich bewegt – und warum. Dazu ist aber ein spezifisches Wissen erforderlich, um die Fakten der Familiengeschichten richtig zu entschlüsseln, denn nur dann kann man einen adäquaten und wirkungsvollen Behandlungsplan erstellen. In diesem Workshop wird aufgezeigt, wie Therapeuten in detektivischer Manier die Hintergründe für menschliches Handeln, Fühlen und Leiden aufzeigen, verständlich und erlebbar machen können. Hierbei kommen spezielle Methoden der Psychodiagnostik, der Genogrammarbeit und der Familienaufstellung zum Einsatz.

 

Literatur:

 

https://www.kohlhammer.de/wms/instances/KOB/appDE/Medizin/Psychotherapie/Die-Kunst-der-Familienaufstellung

 

Familienaufstellungen gehören zu den intensivsten und effektivsten Therapiemethoden der Gegenwart. Selbst schwere, hartnäckige Störungen können damit schnell und nachhaltig geheilt werden. Dieses Buch ist die erste systematische, umfassende Darstellung des originalen Therapieansatzes in Theorie und Praxis, von der Vorbereitung und Diagnostik zur Durchführung von Aufstellungen und seriösen Workshops. Basierend auf 25 Jahren Erfahrung als Therapeut und Lehrtherapeut entwickelt der Autor einen empirischen, kreativen Ansatz und grenzt sich dabei klar von unwissenschaftlichen Strömungen und gefährlichen Simplifizierungen ab. Die ausführlich vorgestellte Theorie veranschaulicht er anhand zahlreicher Praxisbeispiele, berührender Fallvignetten und treffender Cartoons. Für praktisch tätige, erfahrene Therapeuten ebenso wie für Anfänger, Ausbildungskandidaten und Studenten ist das Buch eine große Bereicherung und eine verständliche, lebendige Einführung in die faszinierende Welt der Familiendynamik.

 

 

https://www.herder.de/leben-shop/alles-schicksal-klappenbroschur/c-28/p-18046/

 

Was haben Ernest Hemingway, John F. Kennedy oder Marylin Monroe gemeinsam? Sie alle waren gefangen in tragischen familiären Mustern, aus denen sie keinen Ausweg fanden. Ohne dass sich Menschen dessen bewusst sind, prägen solche Muster das Leben jedes einzelnen. Doch sind sie wirklich Schicksal? Pointiert und verständlich zeigt der Psychologe Andreas Steiner, wie man die eigenen Familienmuster erkennt und überwindet.

Der Familientherapeut macht deutlich, dass die Ursachen keineswegs so mysteriös sind, wie sie scheinen und zeigt den Weg aus solchen Verstrickungen: die ehrliche, oft schmerzhafte, aber gleichzeitig spannende Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit und der eigenen Familiengeschichte. Dadurch wird nicht nur der einzelne Mensch von drückenden Problemen entlastet, sondern das ganze System kann gesund und künftige Generationen aus den zerstörerischen Mustern befreit werden.

Diese wiederkehrenden Verhaltensweisen und Ähnlichkeiten sind oft völlig unvernünftig und führen ins Unglück. Und das, obwohl die Beteiligten wissen müssten, was geschieht und motiviert sein sollten, es anders zu machen: Die Ehe von einem Paar ist katastrophal. Der Mann schlägt die Frau, geht ständig fremd. Sie erträgt dies lange Jahre, schließlich verlässt er sie wegen einer anderen. Die gemeinsame Tochter, die selbst unter ihrem brutalen Vater gelitten hat, verliebt sich später in einen Mann, der sie ebenfalls schlägt und betrügt. Sollte nicht gerade sie es besser wissen?

Das „Nicht-Bemerken“ solcher Muster und Lebensmotive hat seinen Ursprung darin, dass Menschen den immensen unbewussten Anteil an allem, was sie tun und denken, nicht wahrhaben – und dies auch nicht wollen. Das evolutionär wichtige Bedürfnis nach Zugehörigkeit zur Familie hindert daran, kritisch hinter die Kulissen zu blicken. Doch durch die prägende Lebenszeit in der Familie ist jeder einzelne von Anfang an „vorprogrammiert“. Der Mensch jedoch denkt, er sei frei und losgelöst von alten Bindungen.

Das Buch ist eine spannende Reise zu den Prinzipien und Gesetzmäßigkeiten des Lebens, es benennt die Ursachen vermeintlicher Familienschicksale, zeigt Wege aus den alten Familienmustern und macht deutlich: niemand ist seinem Schicksal ausgeliefert.

 

Andreas Steiner ist Diplom-Psychologe, Psychotherapeut und Lehrtherapeut. Seine Spezialgebiete sind Systemische Familientherapie, Familienaufstellungen, Hypnotherapie, Primärtherapie, Transaktionsanalyse und Verhaltenstherapie. Er ist Magister artium für Musik- und Filmwissenschaft, bildender Künstler und Karikaturist. Als Illustrator wurde er mehrfach ausgezeichnet.

Von 1995 bis 2003 war er Leiter des Milton H. Erickson-Institutes Köln. Er ist kassenzugelassener Psychotherapeut in eigener Praxis. Am INeKO-Institut der Universität zu Köln lehrt er Hypnotherapie und Systemische Therapie. Er leitet zahlreiche Workshops In Deutschland, Österreich, Polen und den USA. In mehreren Fernsehdokumentationen war als Experte zum Thema Nationalsozialismus zu sehen.

 

Bibliographie:

„Die schlafende Stadt“ – Roman (Steinmeier, 2011)

„Die Kunst der Familienaufstellung“ – Fachbuch (Kohlhammer 2018)

„Alles Schicksal? Wie wir Familienmuster überwinden“ – Sachbuch (Herder 2020)

 

Filmographie:

„Helden der Propanganda“ ZDF-Info-Doku (2017), 45 Min.

„Geschichte Mitteldeutschlands: Emmy Göring – die First Lady der Nazis“ MDR-Doku (2015), 45 Min.

„Geschichte Mitteldeutschlands: Hitlers williger Vollstrecker -Roland Freisler“ MDR-Doku (2014), 45 Min.

„Angst“ – TV-Interview in NRW-TV (2012), 60 Min.