Okt
8
Fr
2021
„Reizdarm und Bauchbezogene Hypnose“ mit Univ. Prof. Dr. Gabriele Moser @ Seeham
Okt 8 – Okt 9 ganztägig

Funktionelle Magen-Darmbeschwerden wie das Reizdarmsyndrom (RDS) sind häufige Beschwerdebilder, die in den Ordinationen von HausärztInnen und GastroenterologInnen sowie psychotherapeutischen Praxen (bei PatientInnen mit Angststörungen und somatoformen Störungen) behandelt werden. Die Magen-Darmbeschwerden sind mit Medikamenten oder psychotherapeutischen Verfahren oft schlecht beeinflussbar. Mit der von Prof. Peter Whorwell (Manchester, Großbritannien) entwickelten „Bauch bezogenen Hypnose“ (gut directed hypnosis) liegt eine Technik vor, welche auch bei Betroffenen wirksam ist, die auf eine medikamentöse Therapie nicht ansprechen. Die Effektivität dieser Hypnose wurde in mehreren kontrollierten Studien nachgewiesen, zuletzt auch in Form einer Gruppentherapie im AKH Wien. Die Hypnose wird in den Leitlinien zur Behandlung des Reizdarmsyndroms von der britischen, der deutschen und der US-Amerikanischen gastroenterologischen Gesellschaft empfohlen und soll auch österreichischen PatientInnen angeboten werden.

Im geplanten Seminar soll Folgendes vermittelt werden:
•               Grundverständnis für funktionelle gastrointestinale Störungen und das RDS       (Übersichtsartikel, Gesprächsführungs-Video, Symptomtagebuch)
•               Überweisung und Motivation zur „auf den Bauch bezogenen Hypnose“
•               Vorbereitung und Technik der „gut directed Hypnose“: Wachsuggestionen. Die
TeilnehmerInnen erhalten die deutschen Übersetzungen der in wissenschaftlichen Studien
verwendeten Hypnoseprotokolle (soweit verfügbar), Gruppensetting und Besonderheiten
•               Indikationen und Durchführung der Kombination mit kognitiv- verhaltenstherapeutischen
und psychodynamischen Techniken

Methoden: Theorie, Handouts, Demonstrationen und Übungen der auf den Bauch bezogenen Hypnose, Video zu RDS Zielgruppe des Seminars: Ärzte/innen (Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Gastroenterologie), die mit PatientInnen mit Reizdarmsyndrom oder chronisch entzündlichen Darmerkrankungen arbeiten. Psychologische oder ärztliche PsychotherapeutInnen, die mit PatientInnen mit Angststörungen mit darmbezogenen Symptomen und/oder mit PatientInnen mit Reizdarmsyndrom oder chronisch entzündlichen Darmerkrankungen arbeiten.

Folgende Vorbildungen sind bei einer Teilnahme erwünscht
Für Ärzte/innen: ÖÄK-Diplom (bzw. in Ausbildung) für Psychosomatische oder Psychotherapeutische Medizin/Psychotherapie (für deutsche ÄrztInnen: psychosomatische Grundversorgung oder Zusatzbezeichnung Psychotherapie) Für PsychologInnen: (in Ausbildung zur) Psychotherapie
Alle sollten mindestens 2 Jahre Berufserfahrung und einen Grundkurs in medizinischer Hypnose aufweisen.

Seminarzeiten: Freitag 14:30 – 21:00 und Samstag 09:00 – 17:00
Zertifiziert nach den Richtlinien der MEG Österreich; 8 DFP Punkte

Univ. Prof. Dr. Gabriele Moser

Gabriele Moser

Nov
26
Fr
2021
Selbstwert – Werte – Wertschätzung – Martina Gross – Neuer Termin! @ Seeham
Nov 26 um 14:00 – Nov 27 um 17:00

[vc_row][vc_column][vc_column_text]1. Seminartag 14:00 – 21:00, 2. Seminartag 09:00 – 17:00

Selbstwert – Werte – Wertschätzung

Das Thema Selbstwert beschäftigt Menschen aus unterschiedlichen Beweggründen schon immer. In Psychotherapien, Coachings und Beratungen begegnen wir diesen Phänomenen vor allem in ihren Schattenseiten.

 

Klient*innen scheinen Gewissheiten in sich zu tragen, nicht „wertvoll“ zu sein. Kleine Schritte in Richtung gewünschte Veränderung aber auch großer Erfolge in unterschiedlichen anderen Kontexten werden abgewertet oder auch als Selbstverständlichkeit erlebt.

Unterstützende Anerkennung verpufft als nicht spürbare Option eines Blicks auf ihre Biographie und auch ihre Zukunft.
Phänomene, selbst wenn sie zunächst als hinderlich und blockierend erlebt und erfahren werden, können aus hypnosystemischer Sicht als Lösungsversuche verstanden werden und bieten uns demnach die Möglichkeit Menschen mit ihrer persönlichen Wahrnehmung der Welt kennenzulernen, auf ihre dahinterliegende Anliegen und Bedürfnisse aufmerksam zu werden und hilfreiche und nachhaltige Veränderungen und Entwicklungen zu begleiten.

Hypnosystemische Konzepte ermöglichen auf unterschiedlichen Ebenen in Kontakt mit den Stärken und Kompetenzen der Menschen zu kommen und diese nutzbar zu machen für den Umgang mit herausfordernden Alltagswelten.

 

Inhalte des Seminars

  • Aufbau von Wertschätzung als grundlegende hypnosystemische Haltung
  • Wiedereinführung von Beobachterkompetenz
  • Werte utilisieren als kraftspendende Berater*innen aus Vergangenheit und Gegenwart
  • Begleiten kraftraubender innerer Zerrissenheiten zu Kooperationsfelder für gelingende innere Balancen
  • Inneren „Abwerter*innen“ und „Zweifler*innen“ als bemühte Seiten verstehen, die sich für wichtige Anliegen, Bedürfnisse und Wünsche der Klient*innen (und Therapeut*innen) einsetzen.
  • Selbstwertschätzung und Selbstfürsorge als Umgangsformen mit sich selbst etablieren

 

Die Teilnehmer*innen sind eingeladen die Inhalte für Fragestellungen aus den eigenen beruflichen Kontexten aber auch für persönliche Themen zu nutzen.

 

Im Seminar werden eine nützliche Auswahl an theoretischen Inputs, Demonstrationen und praktischen Übungen auf der Basis hypnosystemischer Konzepte vorgestellt, die sich im Aufbau kompetenter und flexibler Erlebens – und Kommunikationsformen bewähren.

 

Maga. Martina Gross

Geborene Wienerin, gelernte klinische Psychologin, hypnosystemische Psychotherapeutin, Supervisorin und Lehrtrainerin für Klinische Hypnose.

Nach langjähriger klinischer Tätigkeit an größeren Institutionen in Wien, seit 2011 ausschließlich in freier Praxis tätig.

2010 Gründung Hypno-Synstitut – das erste hypnosystemische Zentrum in Wien  – für Fort- und  Weiterbildungen in den Bereichen Klinische Hypnose und hypnosystemische Konzepte.

Lehrtätigkeit an unterschiedlichen Instituten in Wien und zunehmend auch österreichweit und im sonstigen deutschsprachigen Raum.

 

Martina Gross

Leiterin des Hypno-Synstitut – Wien
Klinische Psychologin
Systemische Psychotherapeutin und Hypnotherapeutin nach Milton Erickson in freier Praxis
Lehrtrainerin für klinische Hypnose

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Mrz
11
Fr
2022
Trauerbegleitung bei Kinder und Jugendlichen/ Dipl.Psych.Roland Kachler @ Seeham
Mrz 11 – Mrz 12 ganztägig
Mai
20
Fr
2022
Der Hypnotherapeutische Werkzeugkasten I @ Seeham
Mai 20 – Mai 21 ganztägig
Der Hypnotherapeutische Werkzeugkasten I @ Seeham | Matzing | Salzburg | Österreich

Referent: Christian Schwegler

Start Freitag 14:00

 Vorstellung verschiedener hypnotherapeutischer Techniken für gelungene Induktionen und Interventionen

Theoretischer Hintergrund:  Nach Abschluss der hypnotherapeutischen Grundausbildung gibt es ein großes Angebot an Fortbildungsmöglichkeiten zu verschiedenen Krankheiten, in denen hypnotherapeutische Interventionen im direkten Bezug auf eine bestimmte Störung gelehrt werden. In diesem Workshop hat der Autor das Pferd einmal von der anderen Seite aufgezäumt und Techniken verschiedener Therapeuten zu einem Workshop zusammen gefasst, um die Möglichkeiten die sich aus diesen verschiedenen Ansätzen ergeben aufzuzeigen und gerade dem „jungen“ Hypnosetherapeuten einen Werkzeugkasten an die Hand zu geben, mit dem er einen guten Einstieg in die Praxis bekommt.

Lernziele:  Erlernen verschiedener hypnotherapeutischer Induktionen und Interventionen.

Inhaltlicher Ablauf:  Der Workshop stellt ein Dutzend verschiedene hypnotherapeutische Techniken vor. Diese werden seitens des theoretischen Hintergrundes, der Zielsetzung und der Durchführung besprochen und jeweils anhand von Fallbeispielen vertieft. Zusätzlich werden einige Induktionsverfahren auch praktisch mit den Teilnehmern durchgeführt. 

Autor: Christian Schwegler Schweizer Institut für Medizinische Hypnose (SIMH) Batteriestrasse 27 – PWS A-401 CH 4101 Bruderholz Schweiz christian@praxisschwegler.ch