Jan
31
Fr
2020
„Der hypnotherapeutische Werkzeugkasten II“ mit Dr.Med. Christian Schwegler @ Seeham
Jan 31 um 14:00 – Feb 1 um 17:00

 

Dr. Med. Christian Schwegler

Der Hypnotherapeutische Werkzeugkasten 2 ist ein in sich abgeschlossener Kurs. Er baut NICHT auf dem Hypnotherapeutischen Werkzeugkasten 1 auf, so dass die Werkzeugkasten-Seminare in beliebiger Reihenfolge und unabhängig voneinander gebucht werden können.“

Vorstellung verschiedener hypnotherapeutischer Techniken für gelungene Induktionen und Interventionen.

Theoretischer Hintergrund: „Nach Abschluss der hypnotherapeutischen Grundausbildung gibt es ein großes Angebot an Fortbildungsmöglichkeiten zu verschiedenen Krankheiten, in denen hypnotherapeutische Interventionen im direkten Bezug auf eine bestimmte Störung gelehrt werden. In diesem Workshop hat der Autor das Pferd einmal von der anderen Seite aufgezäumt und Techniken verschiedener Therapeuten zu einem Workshop zusammengefasst, um die Möglichkeiten die sich aus diesen verschiedenen Ansätzen ergeben aufzuzeigen und gerade dem „jungen“ Hypnosetherapeuten einen Werkzeugkasten an die Hand zu geben, mit dem er einen guten Einstieg in die Praxis bekommt.

Lernziele:  Erlernen verschiedener hypnotherapeutischer Induktionen und Interventionen.

Inhaltlicher Ablauf:  Der Workshop stellt ein Dutzend verschiedene hypnotherapeutische Techniken vor. Diese werden seitens des theoretischen Hintergrundes, der Zielsetzung und der Durchführung besprochen und jeweils anhand von Fallbeispielen vertieft. Zusätzlich werden einige Induktionsverfahren auch praktisch mit den Teilnehmern durchgeführt.

Autor: Christian Schwegler Schweizer Institut für Medizinische Hypnose (SIMH) Batteriestrasse 27  PWS A-401 CH 4101 Bruderholz Schweiz christian@praxisschwegler.ch

Seminarzeiten: Freitag 14:00 – 21:00  und  Samstag 09:00 – 17:00

Zertifizierung nach den Richtlinien der MEG Österreich

Mitglied der Milton Erickson Gesellschaft Österreich, www.meg-oesterreich.at

Akkreditierter Veranstalter der PTK Bayern

16 DFP Punkte

 

Mai
16
Sa
2020
Salzburg goes Eichstätt „Zauberhafte Rituale und Strategien zur Musterunterbrechung“ Nicht nur bei Kindern! @ Eichstätt
Mai 16 ganztägig
Salzburg goes Eichstätt "Zauberhafte Rituale und Strategien zur Musterunterbrechung" Nicht nur bei Kindern! @ Eichstätt

Merlin Meets Eriksson
Zauberhafte Rituale und / oder Strategien zur Musterunterbrechung, nicht nur bei Kindern

Musterunterbrechungen und/oder Konfusionstechniken liegen der Annahme zu Grunde, dass die Unterbrechung von automatischen und vorhersagbaren Mustern einen Zustand der Verwirrung und unspezifische Erregung verursachen. Dieser Zustand wird von den meisten Menschen als verstörend und aversiv erlebt. Um diese Unsicherheiten zu vermeiden bzw. zu reduzieren, werden die nächsten Möglichkeiten wahrgenommen zur Veränderung dieses unangenehmen Empfindens. In einer therapeutischen Situation ist dies häufig die Suggestion in Trance zu gehen oder eine andere therapeutische Suggestion. Eine tragfähige therapeutische Beziehung wird selbstverständlich vorausgesetzt.
Dies auch als Voraussetzung für die Nutzung von Ordeals (von Jay Haley weiterentwickelte Technik, welche an die Ericksonsche Tradition von undogmatischer, an Besserung und Problemlösung orientierter Psychotherapie anknüpft.
Milton Erickson überraschte und induzierte die Verwirrung seiner Klienten vor allem über verbale Techniken oder über das Durchbrechen sozialer Erwartungen.
Auch Rituale und/oder die Nutzung bestimmter Rahmenbedingungen können einen perfekten Rahmen für die Platzierung von Suggestionen bieten!
Aktuelle Erkenntnisse der Sozialpsychologie und der Neurobiologie unterlegen die Wirksamkeit solcher Vorgehensweisen, welche im hypnotherapeutischen Sinne utilisiert werden können.
In der Zauberkunst waren und sind Musterunterbrechungen wichtige Instrumente zur „Publikumsführung“ und Herbeiführung magischer Momente. Die Hirnforschung nutzt dieses tiefe Wissen um die neuronalen Prozesse der Zuschauer im Sinne einer Neuromagie (Macknik/Martinez-Conde) zu verstehen.
Therapeutisch nutzbare Muster der Zauberkunst werden in diesem Seminar gezeigt und geübt!

—————————————————
Der Geist ist wie ein Fallschirm!
Er funktioniert nur wenn er offen ist!
Thomas Dewar – Schottischer Whisky Destillateur
—————————————————-

——————————————————————
Um erfolgreich zu sein,
müssen sie Gelegenheiten ebenso schnell nutzen,
wie sie Schlussfolgerungen ziehen.
Benjamin Franklin
——————————————————————————————————

Geht es im ersten Teil um die Anwendbarkeit in therapeutischen Kontexten sind es im Zweiten das Aufzeigen und Üben von Zugängen, das eigene kreative Potenzial weiterzuentwickeln für das „Bahnen“ und Entdecken von Ver-rückt- und Merk-würdigkeiten, um die Welt auf eine neue, ungewöhnliche und originelle Art zu sehen.

———————————————————————
Vier Dinge kehren nie wieder: das ausgesprochene
Wort, der abgeschossene Pfeil, die Vergangenheit
und die nicht genutzte Gelegenheit.
Omar Idn Al-Halif, arabischer Gelehrter
——————————————————————————————————-

Mögliche Inhalte:
– Theoretische Zugänge zum Verständnis der Wirksamkeit dieser Methoden
– Darstellung und Besprechung von Beispielen aus der Praxis
– Entwickeln von „Ordeals“
Übungen zur Musterunterbrechung:
– z.B. an „Hand“- Ericksons gern verwendeter: „Handshake-Induction“
– Ausschalten des Autopiloten – Übungen zum Perspektivenwechsel:
Lösen Sie: 10 11 = 10:50
– Erlernen einfacher Zauberkunststücke zur Bereicherung therapeutischen Tuns
– Entwicklung eines zauberhaften Rituals! (Als möglichen Abschluss einer Therapie) – „Rituale liefern einen perfekten Rahmen für die Platzierung von Suggestionen“ (Ortwin Meiss)

———————————————————————
Jedes Mal, wenn du auf der Seite der Mehrheit bist,
ist es an der Zeit, innezuhalten und nachzudenken.
Mark Twain
———————————————————————-

Michael Nigitz-Arch,
Psychotherapeut in freier Praxis (Seeham/Salzburg) VT, klin.Hypnose
Lehrtrainer der M.E.G., Gründungsmitglied und im Vorstand der MEG-Österreich
Leiter des Milton-Erickson-Instituts Seeham/Salzburg für klinische Hypnose und Kurzpsychotherapie
Als Zauberkünstler „Leachim“
Mitglied des magischen Rings Austria
Mitglied und im Vorstand der Gesellschaft für magische Kunst / Salzburg

Sep
18
Fr
2020
Merlin Meets Erickson – Zauberhafte hypnosystemische (Los-) Lösungen von der Angst mit Michael Nigitz-Arch @ Seeham
Sep 18 – Sep 19 ganztägig
Merlin Meets Erickson - Zauberhafte hypnosystemische (Los-) Lösungen von der Angst mit Michael Nigitz-Arch @ Seeham | Eichstätt | Bayern | Deutschland

Neurowissenschaftler erforschen zunehmend die wahrnehmungspsychologischen
Hintergründe der Zauberkunst und nutzen deren Erfahrungsschatz für eigene Experimente. So
verstehen wir zunehmend die positive Wirkung dieser „unmöglichen“
Überraschungsmomente um sie, verbunden mit dem „Storytelling“, zur Bahnung von „Aha“-
prozessen zu nutzen, etwa um sich von Ängsten zu lösen. Michael Nigitz-Arch möchte die
Teilnehmer auf eine magische Wanderung einladen. So hat die Silbe „Wand“ die Bedeutung
von „Veränderung“- wie in: „Wandlung“ oder im englischen: The Wand, der Zauberstab. Und
so wie schon die alten Philosophen in den Wandelhallen wandelten, um neue Erkenntnisse zu
erlangen, so kann auch eine Geschichte, verbunden mit einem „magic-moment“, als
Geburtshelfer für Lösungen dienen. Und Magie wird häufig definiert als die Nutzung von
Imagination bei veränderten Bewusstseinszuständen! So soll dieses Seminar der Anregung
dienen, eigene „magische“ Fähigkeiten in sich zu entdecken und zur Anwendung zu bringen,
demonstriert am Beispiel von Ängsten. Dies fördert die eigene Kreativität, welche wiederum
Patienten und Klienten zugute kommt. Als Werkzeuge zum Entdecken des kreativen
Potentials dienen: Geschichten, Märchen, Rituale, Zaubereien und andere Merk-würdigkeiten
… So erlernen sie ganz einfaches, aber nicht Banales aus der geschichtenerzählenden
Zauberkunst, um mit offenen Augen den natürlichen Wundern zu begegnen, und sie so
kreativ in die eigene therapeutische Arbeit einzuweben. Ein Schwerpunkt des Workshops ist
das erlernen einfacher aber effektvoller Kunststücke welche in selbstgestalteten,
therapeutischen Geschichten verpackt, ihre besondere Wirkung erfahren. Sinnvolle
Seminarvoraussetzung ist eine positive Einstellung zur Arbeit mit Trance.
Der Seminarleiter: Michael Nigitz-Arch, Psychotherapeut in freier
Praxis(Verhaltenstherapie, klinische Hypnose), Lehrtrainer der M.E.G.-Österreich, Leiter des
Milton Erickson Instituts Salzburg, Mitglied des magischen Rings Austria und als
Zauberkünstler tätig. Mehr unter: http://www.nigitz-arch.at/index.php/seminare/merlin-meetserickson

1. Seminartag 14:00 – 21:00, 2. Seminartag 09:00 – 17:00

Okt
1
Fr
2021
Hypnotherapeutische Ansätze bei Übergewicht und Essstörungen, Ortwin Meiss @ Haus Barbara, Seeham
Okt 1 – Okt 2 ganztägig
Hypnotherapeutische Ansätze bei Übergewicht und Essstörungen, Ortwin Meiss @ Haus Barbara, Seeham

Hypnotherapeutische Ansätze bei Übergewicht und Essstörungen

 

– Übermäßiges Essen zu kontrollieren, klappt so lange, bis die Kontrolle zusammenbricht –

 

Die Vorstellung, ein Gewichtsproblem oder eine Essstörung könne man weghypnotisieren ohne die Hintergründe zu bearbeiten, erweist sich in den meisten Fällen als Illusion. Gewichtsprobleme und Essstörungen können als Symptome verstanden werden, welche der Organismus produziert, um seine innere Stabilität zu gewährleisten. Werden die meist unbewussten Themen, welche die Symptome zu Tage treten lassen, bearbeitet, ergibt sich meist von selbst ein gesundes Essverhalten. Da Übergewicht und Essstörungen verschiedene Hintergründe haben können, sollte der hypnotherapeutische Ansatz auf die Hintergrundsproblematik zugeschnittenen sein, um einen Therapieerfolg zu erzielen.

 

Typische Themen, die mit einer Übergewichtsproblematik und mit Essstörungen verbunden sein können:

 

  • Stress, Frust und Unbefriedigung (Essen als Frustbewältigung)
  • Einsamkeit und das Gefühl, nicht geliebt zu werden (Essen als Trost)
  • Selbsthass und Selbstablehnung (Essen als Aggressionsabbau)
  • Entfremdung von den eigenen Bedürfnissen (Essen als Versuch, sich etwas Gutes zu tun)
  • Ängste und Traumata (Essen zur Beruhigung und Ablenkung)
  • Magersucht als Strategie nichts zu fühlen,um bestimmte Entwicklungsschritte zu vermeiden oder als Abgrenzungsversuch bzw. verdeckte Aggression
  • Bulemie als Ausdruck von Selbstwertproblemen Der Workshop zeigt die Anwendung Hypnotherapeutischer Ansätze in der Arbeit mit übergewichtigen und essgestörten Klienten. Die Methoden werden demonstriert und geübt, so dass jeder neben der Erweiterung seiner therapeutischen Fähigkeiten seinem persönlichen Wohlfühlgewicht näher zu kommen kann.

 

Seminarzeiten:

Seminartag 1: 15.00 h bis 21.00 h – Seminartag 2: 09.00 h bis 17.00 h

 

Über den Seminarleiter:

 

Dipl.-Psych. Ortwin Meiss ist Ausbilder der Milton Erickson Gesellschaft und leitet das Milton Erickson Institut in Hamburg. Er arbeitet als Psychotherapeut und Coach in eigener Praxis. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Behandlung von traumatisierten Patienten, Patienten mit psychosomatischen Störungen und chronischen Schmerzen, Patienten mit Scham- und Schuldproblemen sowie Depressionen und Burn-Out. Er coacht Führungskräfte, Sportler, Musiker und Künstler.