Okt
21
Fr
2022
Depression und Burnout, Dipl. Psych. Ortwin Meiss @ Seeham, Haus Gaberhell
Okt 21 – Okt 22 ganztägig
Depression und Burnout, Dipl. Psych. Ortwin Meiss @ Seeham, Haus Gaberhell

Depressionen gehören zu den am häufigsten zu behandelnden Symptomen in der Psychotherapie. Zudem gibt es immer mehr Menschen, die einen Burn-out erleben. Klienten mit Depressionen oder einem Burn-out befinden sich in klassischen Problemtrancen und erkennen oft weder die Beziehung zwischen ihrer Lebenssituation und ihrer Symptomatik noch sehen sie Möglichkeiten, ihre Lebensumstände zu ändern. Therapeutische Angebote werden oft abgelehnt oder entwertet, „bringt nichts, geht nicht, hat nichts genützt.“

Dieses Seminar bietet systemische und hypnotherapeutische Techniken, die zur Behandlung von Klienten mit Depressionen oder einem Burn-out eingesetzt werden können. Es präsentiert effektive Methoden und Techniken zur Veränderung von depressionsfördernden Einstellungen und zeigt Wege aus der Problemtrance. Zentral ist ein grundlegendes Verständnis der Depression als Ansammlung emotionaler Minuskonten und als Notfallreaktion, um weitere Minusgeschäfte zu vermeiden. Ein Konzept, das psychoanalytisches Wissen und kognitive sowie verhaltenstherapeutische Ansätze mit systemischen und hypnotherapeutischen Konzepten integriert.

Das Seminar behandelt nicht nur die klassischen Reaktiven Depressionen sondern bietet auch Ansätze zur Behandlung chronischer Depressionen. Depressive Patienten haben die Überzeugung, nicht an Ihrer Situation ändern zu können. Es fehlt Ihnen die Kompetenzerfahrung, dass ihre Handlungen und Entscheidungen ihre Stimmung beeinflussen. Diese Kompetenzerfahrung lässt sich in Trance herstellen. Wie, zeigt das Seminar.

Inhalte werden unter anderem sein:

Was tun, wenn der Klient …

  1. keine Begründung für die depressiven Gefühle angeben kann (“eigentlich habe ich ja alles”) oder den Therapeuten mit Generalisierungen lähmt (“hat ja doch alles keinen Sinn”)
  2. keine Verantwortung für seine Situation übernimmt und sich beständig als Opfer wahrnimmt
  3. klagt und ambivalent gegenüber Veränderungen ist und Vorschläge des Therapeuten ablehnt oder boykottiert
  4. ohne Hoffnung auf Veränderung ist und keine Perspektiven entwickeln kann
  5. mit Suizid droht
  6. sich in einem akuten Burn-out befindet.

Es werden typische Burn-out-Fallen erläutert und beschrieben, wie man einen Burn-out und die Entstehung von Depressionen vermeiden kann. Darüber hinaus bietet das Seminar Strategien für den Therapeuten, um sich selbst davor zu schützen, in den Sog des Depressiven zu geraten und sich bei der Arbeit mit Depressiven erschöpft und ausgebrannt zu fühlen. Frei nach Milton Ericksons Devise: “don´t work harder than the client”, lernt man wie man mit dieser Patientengruppe leicht und ohne Anstrengung arbeitet.

Über den Seminarleiter:

Dipl.-Psych. Ortwin Meiss ist Ausbilder der Milton Erickson Gesellschaft und leitet das Milton Erickson Institut in Hamburg. Er arbeitet als Psychotherapeut und Coach in eigener Praxis. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Behandlung von traumatisierten Patienten, Patienten mit psychosomatischen Störungen und chronischen Schmerzen, Patienten mit Scham- und Schuldproblemen sowie Depressionen und Burn-Out. Er coacht Führungskräfte, Sportler, Musiker und Künstler.

Seminarzeiten:

Seminartag 1: 14.00 h bis 21.00 h – Seminartag 2: 09.00 h bis 17.00 h

Zertifiziert nach den Richtlinien der MEG Österreich; 8 DFP Punkte

Dez
2
Fr
2022
Adipositas und Binge-Eating-Disorder, Dipl. -Psych. Cornelie Schweizer @ Seeham, Haus Barbara
Dez 2 – Dez 3 ganztägig
Adipositas und Binge-Eating-Disorder, Dipl. -Psych. Cornelie Schweizer @ Seeham, Haus Barbara

Adipositas und Binge-Eating-Disorder

Hypnotherapeutische und multikomponenten Programme zur Behandlung von Esstörungen im Gruppen- und Einzelsetting.

Das Seminar bietet zunächst eine kurze theoretische Einführung zur Entstehung von Essstörungen und die den hypnotherapeutischen Konzepten zugrundeliegenden ätiologischen Modelle.

Anschließend werden hypnotherapeutische bzw. multikomponenten Programme unter Einbezug von VT- Elementen zu deren Behandlung im Gruppen- und Einzelsetting vorgestellt.

Ziel der Veranstaltung ist es, durch praktische Übungen in Groß- und Kleingruppe einen möglichst praxisnahen Zugang zur Thematik zu ermöglichen, so dass die Teilnehmenden anschließend mit einem gut gefüllten Werkzeugkoffer die hypnotherapeutische Arbeit mit übergewichtigen KlientInnen beginnen können.

 

Seminarzeiten:

Seminartag 1: 14.00 h bis 21.00 h – Seminartag 2: 09.00 h bis 17.00 h

Zertifiziert nach den Richtlinien der MEG Österreich; 8 DFP Punkte

Mrz
18
Sa
2023
Die Dialektik ver-rückter Wirklichkeiten, mit Michael Nigitz-Arch @ Seeham
Mrz 18 ganztägig
Die Dialektik ver-rückter Wirklichkeiten, mit Michael Nigitz-Arch @ Seeham

Die Dialektik ver-rückter Wirklichkeiten – Oder: wie lassen sich die digitalen Welten der Kinder & Jugendlichen in der hypnotherapeutischen Arbeit nutzen?

 

Heranwachsen in der digitalen Welt bietet Chancen und Risiken für die Entwicklung.

Für professionelles Begleiten entstehen in ihr besondere Möglichkeiten, das Kind in seinem Weltbild abzuholen, um kreative Spielräume zu gestalten.

 

Aktuelle neurobiologische Erkenntnisse bestärken uns im kreativen Handeln.

Der Workshop soll auch Anregung zur Reaktivierung individueller Ressourcen geben, um sich im gemeinsamen Tanz mit dem Kind einzuschwingen:

 

„Spil“ althochdeutsch: Tanzbewegung…

„Wo immer das Spielerische obwaltet, gibt es stets ein Überraschungsmoment, das bloße Wiederholung und Gewöhnung übersteigt, …

(Platon in Erik Erikson, 1975)

So wie Humberto Maturana mit der Metapher einer „Wanderung“, Spiel und Evolution vergleicht, ist es meine Intention, Sie zu einer Wanderung zum Thema „Utilisation digitaler Welten von Kindern und Jugendlichen“ einzuladen. Ein hypnosystemischer Ansatz!

„Die Evolution ähnelt eher einem wandernden Künstler, der auf der Welt spazieren geht und hier einen Faden, da eine Blechdose, dort ein Stück Holz aufhebt und diese derart zusammenstellt, wie ihre Struktur und die Umstände es erlauben, ohne einen weiteren Grund zu haben als den, dass er sich so zusammenstellen kann. Und so entstehen während einer Wanderung die kompliziertesten Formen aus harmonisch verbundenen Teilchen, Formen, die keinem Entwurf folgen, sondern einem natürlichen Driften entstammen.

Maturana und Varela, Baum der Erkenntnis 1987

 

Ein Seminar zum Ausprobieren und Entdecken von Spielräumen, mit dem Ziel, sich die Arbeit zu diesem Thema mit Kindern und Jugendlichen zu erleichtern.

 

Tagesseminar: 8AE

Apr
14
Fr
2023
„Das Sofa des Glücks – Hypnosystemische Arbeit mit Paaren und Partnern, mit Coach Stefan Hammel @ Seeham, Haus Barbara
Apr 14 – Apr 15 ganztägig
"Das Sofa des Glücks - Hypnosystemische Arbeit mit Paaren und Partnern, mit Coach Stefan Hammel @ Seeham, Haus Barbara

In diesem Seminar werden verschiedene Formen hypnosystemischer Arbeit mit Paaren (oder Einzelklienten mit Paarthemen) vorgestellt und eingeübt.

Therapeutisches Modellieren ist eine schnelle, sichere, effektive Form wacher Hypnotherapie, bei der…

  • das belastende Erleben aus dem Paar bzw. den Partnern heraus dissoziiert wird,
  • das Paar mit dem Zielerleben auf einem anderen Platz imaginiert wird,
  • das Paar durch einen Wechsel auf den Ziel-Platz mit dem Zielerleben identifiziert und
  • das Zielerleben als neues Identitätserleben des Paares bzw. der Partner stabilisiert wird.

Gezeigt und erprobt wird, wie dies mit Paaren bzw. Klienten mit Partnerschaftsthemen funktioniert.

Teil dieser Therapieform ist ein genaues Beobachten und Beschreiben der nonverbalen Reaktionen der Klienten, um die jeweils auftretenden positiven Veränderungen zu verstärken und zu stabilisieren, sowie eine therapeutische Dramaturgie, bei der zunehmend positiver Erwartungen erzeugt werden. Es ergibt sich eine neue Form von Paartherapie, die vom Körpererleben und unwillkürlichen Verhalten her aufgebaut ist.

Therapeutisches Erzählen ist seit langem ein Bestandteil hypnotherapeutischer Arbeit. Der Einsatz von Metaphern- und Beispielgeschichten ist aus dem alten Orient bekannt und ist bis heute eine der wirksamsten Beratungsformen. Die Geschichten werden vom Berater erzählt oder von den Klienten eingebracht und vom Berater neu gedeutet, oder sie werden von den Gesprächspartnern gemeinsam entwickelt. Vorgestellt werden therapeutische Geschichten und erzählende Interventionen, die sich in der Arbeit mit Paaren besonders bewährt haben. Dazu gehören auch therapeutisch wirksame imaginative Landschaften und Landkarten wie „Das Bergdorf“ oder „Die Insel der Liebe“.

Therapeutische Grüße sind eine wache Form der Ultrakurzhypnose. Der Therapeut bittet die Klienten, ihrem Inneren (Unbewussten, unwillkürlichen Erleben) einen Gruß auszurichten, der einen Vorschlag zur Dissoziation von Belastungen, zur Assoziation von Hilfreichem oder zur Transformation von belastendem in hilfreiches Erleben enthält. Adressat ist also nicht der Klient, sondern ein Bereich seines Inneren, den er nicht als „Ich“ ansieht. So angebotene Suggestionen werden vom Unbewussten des Klienten mit großer Zuverlässigkeit umgesetzt, ohne dass eine Trance eingeleitet zu werden braucht..

 

Der Referent:

 

Stefan Hammel, geb. 1967, ist systemischer Familientherapeut, Hypnotherapeut und evangelischer Klinik- und Psychiatrieseelsorger. Er ist Leiter des Instituts für Hypnosystemische Beratung in Kaiserslautern und Referent systemischer und hypnotherapeutischer Ausbildungsinstitute in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Er ist Verfasser des Praxishandbuchs „Hypnosystemische Therapie“, des „Handbuchs des therapeutischen Erzählens“, des „Handbuchs der therapeutischen Utilisation“, der Bücher „Therapie zwischen den Zeilen“, „Lebensmöglichkeiten entdecken“, „Grüßen Sie Ihre Seele!“, u.a.m.  Aktuelle Informationen unter www.stefanhammel.de und www.hsb-westpfalz.de.

 

Seminarzeiten:

Seminartag 1: 14.00 h bis 21.00 h – Seminartag 2: 09.00 h bis 17.00 h

Zertifiziert nach den Richtlinien der MEG Österreich; 8 DFP Punkte

Mai
12
Fr
2023
Sherlock Holmes´ Methoden in der systemischen Psychotherapie, mit Dipl. Psych. Andreas Steiner @ Seeham
Mai 12 – Mai 13 ganztägig
Sherlock Holmes´ Methoden in der systemischen Psychotherapie, mit Dipl. Psych. Andreas Steiner @ Seeham

Sherlock Holmes’ Methoden in der systemischen Psychotherapie – wie man unbewussten Lebensplänen, ihren Ursprüngen und ihrem verborgenen Sinn auf die Spur kommt

Woher kommt menschliches Leid, und warum wird es oft so hartnäckig aufrechterhalten? Insbesondere dann, wenn der Mensch es besser wissen müsste, und wenn weder aktuelle noch direkte biographische Gründe vorhanden zu sein scheinen? Auch in Psychotherapien halten sich Symptome oft hartnäckig aufrecht – weil es unsichtbare Bindungen, heimliche Aufträge und verborgene Solidaritäten gibt, die die Seele nicht aufgeben möchte.

Manchmal genügen ein paar wenige Informationen, um zu wissen, was einen Menschen wirklich bewegt – und warum. Dazu ist aber ein spezifisches Wissen erforderlich, um die Fakten der Familiengeschichten richtig zu entschlüsseln, denn nur dann kann man einen adäquaten und wirkungsvollen Behandlungsplan erstellen. In diesem Workshop wird aufgezeigt, wie Therapeuten in detektivischer Manier die Hintergründe für menschliches Handeln, Fühlen und Leiden aufzeigen, verständlich und erlebbar machen können. Hierbei kommen spezielle Methoden der Psychodiagnostik, der Genogrammarbeit und der Familienaufstellung zum Einsatz.

 Literatur:

https://www.kohlhammer.de/wms/instances/KOB/appDE/Medizin/Psychotherapie/Die-Kunst-der-Familienaufstellung

Familienaufstellungen gehören zu den intensivsten und effektivsten Therapiemethoden der Gegenwart. Selbst schwere, hartnäckige Störungen können damit schnell und nachhaltig geheilt werden. Dieses Buch ist die erste systematische, umfassende Darstellung des originalen Therapieansatzes in Theorie und Praxis, von der Vorbereitung und Diagnostik zur Durchführung von Aufstellungen und seriösen Workshops. Basierend auf 25 Jahren Erfahrung als Therapeut und Lehrtherapeut entwickelt der Autor einen empirischen, kreativen Ansatz und grenzt sich dabei klar von unwissenschaftlichen Strömungen und gefährlichen Simplifizierungen ab. Die ausführlich vorgestellte Theorie veranschaulicht er anhand zahlreicher Praxisbeispiele, berührender Fallvignetten und treffender Cartoons. Für praktisch tätige, erfahrene Therapeuten ebenso wie für Anfänger, Ausbildungskandidaten und Studenten ist das Buch eine große Bereicherung und eine verständliche, lebendige Einführung in die faszinierende Welt der Familiendynamik.

https://www.herder.de/leben-shop/alles-schicksal-klappenbroschur/c-28/p-18046/

Was haben Ernest Hemingway, John F. Kennedy oder Marylin Monroe gemeinsam? Sie alle waren gefangen in tragischen familiären Mustern, aus denen sie keinen Ausweg fanden. Ohne dass sich Menschen dessen bewusst sind, prägen solche Muster das Leben jedes einzelnen. Doch sind sie wirklich Schicksal? Pointiert und verständlich zeigt der Psychologe Andreas Steiner, wie man die eigenen Familienmuster erkennt und überwindet.

Der Familientherapeut macht deutlich, dass die Ursachen keineswegs so mysteriös sind, wie sie scheinen und zeigt den Weg aus solchen Verstrickungen: die ehrliche, oft schmerzhafte, aber gleichzeitig spannende Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit und der eigenen Familiengeschichte. Dadurch wird nicht nur der einzelne Mensch von drückenden Problemen entlastet, sondern das ganze System kann gesund und künftige Generationen aus den zerstörerischen Mustern befreit werden.

Diese wiederkehrenden Verhaltensweisen und Ähnlichkeiten sind oft völlig unvernünftig und führen ins Unglück. Und das, obwohl die Beteiligten wissen müssten, was geschieht und motiviert sein sollten, es anders zu machen: Die Ehe von einem Paar ist katastrophal. Der Mann schlägt die Frau, geht ständig fremd. Sie erträgt dies lange Jahre, schließlich verlässt er sie wegen einer anderen. Die gemeinsame Tochter, die selbst unter ihrem brutalen Vater gelitten hat, verliebt sich später in einen Mann, der sie ebenfalls schlägt und betrügt. Sollte nicht gerade sie es besser wissen?

Das „Nicht-Bemerken“ solcher Muster und Lebensmotive hat seinen Ursprung darin, dass Menschen den immensen unbewussten Anteil an allem, was sie tun und denken, nicht wahrhaben – und dies auch nicht wollen. Das evolutionär wichtige Bedürfnis nach Zugehörigkeit zur Familie hindert daran, kritisch hinter die Kulissen zu blicken. Doch durch die prägende Lebenszeit in der Familie ist jeder einzelne von Anfang an „vorprogrammiert“. Der Mensch jedoch denkt, er sei frei und losgelöst von alten Bindungen.

Das Buch ist eine spannende Reise zu den Prinzipien und Gesetzmäßigkeiten des Lebens, es benennt die Ursachen vermeintlicher Familienschicksale, zeigt Wege aus den alten Familienmustern und macht deutlich: niemand ist seinem Schicksal ausgeliefert.

 

Andreas Steiner ist Diplom-Psychologe, Psychotherapeut und Lehrtherapeut. Seine Spezialgebiete sind Systemische Familientherapie, Familienaufstellungen, Hypnotherapie, Primärtherapie, Transaktionsanalyse und Verhaltenstherapie. Er ist Magister artium für Musik- und Filmwissenschaft, bildender Künstler und Karikaturist. Als Illustrator wurde er mehrfach ausgezeichnet.

Von 1995 bis 2003 war er Leiter des Milton H. Erickson-Institutes Köln. Er ist kassenzugelassener Psychotherapeut in eigener Praxis. Am INeKO-Institut der Universität zu Köln lehrt er Hypnotherapie und Systemische Therapie. Er leitet zahlreiche Workshops In Deutschland, Österreich, Polen und den USA. In mehreren Fernsehdokumentationen war als Experte zum Thema Nationalsozialismus zu sehen.

 

Bibliographie:

„Die schlafende Stadt“ – Roman (Steinmeier, 2011)

„Die Kunst der Familienaufstellung“ – Fachbuch (Kohlhammer 2018)

„Alles Schicksal? Wie wir Familienmuster überwinden“ – Sachbuch (Herder 2020)

 

Filmographie:

„Helden der Propanganda“ ZDF-Info-Doku (2017), 45 Min.

„Geschichte Mitteldeutschlands: Emmy Göring – die First Lady der Nazis“ MDR-Doku (2015), 45 Min.

„Geschichte Mitteldeutschlands: Hitlers williger Vollstrecker -Roland Freisler“ MDR-Doku (2014), 45 Min.

„Angst“ – TV-Interview in NRW-TV (2012), 60 Min.

 

Seminarzeiten:

Seminartag 1: 14.00 h bis 21.00 h – Seminartag 2: 09.00 h bis 17.00 h

Zertifiziert nach den Richtlinien der MEG Österreich; 8 DFP Punkte

Jun
16
Fr
2023
„Schmerz“ mit Dr. Peter Keil @ Seeham, Altwirt Seeham
Jun 16 – Jun 17 ganztägig
"Schmerz" mit Dr. Peter Keil @ Seeham, Altwirt Seeham

Schmerzen sind der häufigste Grund, warum weltweit ein Arzt aufgesucht wird. Dies liegt vor allem daran, dass der Schmerz eine wichtige Signalfunktion im Körper besitzt. Was aber, wenn diese Signalfunktion plötzlich sinnlos wird, da das schmerzauslösende Geschehen bereits wieder abgeheilt ist? In diesem Falle sprechen wir dann von einer Chronifizierung des Schmerzes. Ab diesem Stadium steht nun weniger die somatische, also körperliche Komponente im Vordergrund, sondern vielmehr ein komplexes Bio-Psycho-Soziales Geschehen. Einhergehend mit chronischen Schmerzen finden sich in den allermeisten Fällen in weiterer Folge auch Begleiterkrankungen wie Depression oder Angst- und Panikstörungen. Ganz zu schweigen von sozialem Rückzug und Existenzängsten bei verlorengegangener Erwerbsfähigkeit.

Besonders im Bereich des chronischen Schmerzes steht uns mit der Hypnose ein probates und vor allem evidenzbasiertes Tool zur Verfügung, um einerseits Schmerzen positiv zu beeinflussen, vor allem aber, um die oben genannten Begleiterkrankungen rasch und wirkungsvoll zu behandeln.

Nach einem kurzen Überblick über die Mechanismen der Schmerzchronifizierung und die „schulmedizinische“ Therapie von chronischen Schmerzpatienten, soll sich dieses Seminar vor allem auf zwei Schwerpunkte konzentrieren: Einerseits die Behandlung des Schmerzes an sich, vor allem aber soll ein Fokus auf die Therapie der Begleiterkrankungen von chronischen Schmerzen gelegt werden, um die Lebensqualität der Patienten zu verbessern.

 

Dr. Peter Keil ist Oberarzt und Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin an der Klin. Abt. für Spezielle Anästhesiologie, Schmerz- und Intensivmedizin am LKH-Univ. Klinikum Graz. Klinische Hypnose nach Milton H. Erickson beim M.E.I. Seeham/Salzburg und Innsbruck, NLP Practitioner. Vorher am Universitätsklinikum Regensburg. Dort sammelte er Erfahrung im Bereich der Wachkraniotomie mit Hypnose bei Prof. Dr. Dr. Ernil Hansen. In der dortigen Schmerzklinik war er für die hypnotherapeutische Betreuung von chronischen Schmerzpatienten verantwortlich. Buchveröffentlichung „Ärztliche Hypnoseverfahren und Induktionstechniken“ beim österr. Ärzteverlag.

Seminarzeiten:

Seminartag 1: 14.00 h bis 21.00 h – Seminartag 2: 09.00 h bis 17.00 h

Zertifiziert nach den Richtlinien der MEG Österreich; 8 DFP Punkte

 

 

Okt
6
Fr
2023
„Reizdarm und Bauchbezogene Hypnose“ mit Univ. Prof. Dr. Gabriele Moser @ Seeham, Haus Gaberhell
Okt 6 – Okt 7 ganztägig

Funktionelle Magen-Darmbeschwerden wie das Reizdarmsyndrom (RDS) sind häufige Beschwerdebilder, die in den Ordinationen von HausärztInnen und GastroenterologInnen sowie psychotherapeutischen Praxen (bei PatientInnen mit Angststörungen und somatoformen Störungen) behandelt werden. Die Magen-Darmbeschwerden sind mit Medikamenten oder psychotherapeutischen Verfahren oft schlecht beeinflussbar. Mit der von Prof. Peter Whorwell (Manchester, Großbritannien) entwickelten „Bauch bezogenen Hypnose“ (gut directed hypnosis) liegt eine Technik vor, welche auch bei Betroffenen wirksam ist, die auf eine medikamentöse Therapie nicht ansprechen. Die Effektivität dieser Hypnose wurde in mehreren kontrollierten Studien nachgewiesen, zuletzt auch in Form einer Gruppentherapie im AKH Wien. Die Hypnose wird in den Leitlinien zur Behandlung des Reizdarmsyndroms von der britischen, der deutschen und der US-Amerikanischen gastroenterologischen Gesellschaft empfohlen und soll auch österreichischen PatientInnen angeboten werden.

Im geplanten Seminar soll Folgendes vermittelt werden:
•               Grundverständnis für funktionelle gastrointestinale Störungen und das RDS       (Übersichtsartikel, Gesprächsführungs-Video, Symptomtagebuch)
•               Überweisung und Motivation zur „auf den Bauch bezogenen Hypnose“
•               Vorbereitung und Technik der „gut directed Hypnose“: Wachsuggestionen. Die
TeilnehmerInnen erhalten die deutschen Übersetzungen der in wissenschaftlichen Studien
verwendeten Hypnoseprotokolle (soweit verfügbar), Gruppensetting und Besonderheiten
•               Indikationen und Durchführung der Kombination mit kognitiv- verhaltenstherapeutischen
und psychodynamischen Techniken

Methoden: Theorie, Handouts, Demonstrationen und Übungen der auf den Bauch bezogenen Hypnose, Video zu RDS Zielgruppe des Seminars: Ärzte/innen (Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Gastroenterologie), die mit PatientInnen mit Reizdarmsyndrom oder chronisch entzündlichen Darmerkrankungen arbeiten. Psychologische oder ärztliche PsychotherapeutInnen, die mit PatientInnen mit Angststörungen mit darmbezogenen Symptomen und/oder mit PatientInnen mit Reizdarmsyndrom oder chronisch entzündlichen Darmerkrankungen arbeiten.

Folgende Vorbildungen sind bei einer Teilnahme erwünscht
Für Ärzte/innen: ÖÄK-Diplom (bzw. in Ausbildung) für Psychosomatische oder Psychotherapeutische Medizin/Psychotherapie (für deutsche ÄrztInnen: psychosomatische Grundversorgung oder Zusatzbezeichnung Psychotherapie) Für PsychologInnen: (in Ausbildung zur) Psychotherapie
Alle sollten mindestens 2 Jahre Berufserfahrung und einen Grundkurs in medizinischer Hypnose aufweisen.

 

Seminarzeiten:

Seminartag 1: 14.00 h bis 21.00 h – Seminartag 2: 09.00 h bis 17.00 h

Zertifiziert nach den Richtlinien der MEG Österreich; 8 DFP Punkte

Univ. Prof. Dr. Gabriele Moser

Gabriele Moser

Nov
3
Fr
2023
Sehn-Süchte und Auswege, mit Dr. Reinhold Bartl @ Seeham
Nov 3 – Nov 4 ganztägig
Sehn-Süchte und Auswege, mit Dr. Reinhold Bartl @ Seeham

Sehn-Süchte und Auswege

Suchtphänomene, Burn-Outdynamiken, Erschöpfung in Depression

Hypnosystemische Zugänge für gelingende Aus-Wege aus ausufernden Entwicklungen

In psychotherapeutischen/beratenden Kontexten ist Suchterleben in sehr unterschiedlicher Form  häufig ein offenes oder verdecktes Thema. Die unwillkürlich entstehenden Symptome finden sich u.a. wieder im Lust- und Essverhalten, im Umgang mit überfordernden Lebensaufgaben, in einem respektlosen Umgang mit dem eigenen Körper, in depressiver Erschöpfung oder auch als Lösungsversuche in „ungesunden“ Ablenkungen, Entlastungen und erlebter Minderwertigkeit.

Zugänge aus dem hypnosystemischen Ansatz verstehen diese Phänomene als Auswirkung und Ausdruck von wissenden, berechtigten, aber unbeachteten Anliegen und Bedürfnissen. Mit dieser Sichtweise eröffnet sich für Betroffene ein Verständnis, die oftmals verzweifelt-irrenden Sehn-Süchte sinnstiftend aufzugreifen, notwendige Abschiede zu tätigen und gestärkt neue „Aus-Wege“ zu gehen.

Der Workshop bietet einen praxisnahen Mix aus Konzepte, Haltung, Diskussion und praxisorientierten Beispielen und/oder Kurzdemonstrationen.

Die angebotenen Inhalten können in psychotherapeutischen und beratenden Kontexten bei  Sucht- und Erschöpfungsdynamiken, verdecktem und offenem Angsterleben und typischen somatopsychischen Symptomatiken angewandt werden.

Einige Seminarinhalte werden sein:

Hypnotherapeutische Prämissen der Entstehung und Aufrechterhaltung von Suchtphänomenen – und deren „Verdeckung“ von Angst und Überforderung

Prinzipien willkürlicher und unwillkürlich-intuitiver Selbststeuerung – und deren Nutzung als Wissen über Anliegen und Sehnsüchte

Körperliches Stresserleben (Erschöpfung, somatische Symptome)  als Träger dissoziierter Lebensbedürfnisse

Kompetenzförderlicher Umgang bei vermuteten traumatischen Hintergründen

Die Nutzung imaginativer Methoden zur Wiederentdeckung von Lebens-Freude und Risikobereitschaft

Sinnvolle Planung therapeutischer Schritte für „Auswege“ aus erlebten Abhängigkeits- und Erschöpfungsdynamiken

Hilfreiche metaphorische Interventionen, Geschichten und Metaphern zur Entwicklung einer stimmigen Balance von  Lösungs- und Problemfokussierungen

Zahlreiche beispielshafte Trancen für wohltuendes Kompetenzerleben

Didaktik:

Die Seminarinhalte werden in kurzen Theorieeinheiten, Demonstrationen und Übungseinheiten der TeilnehmerInnen  vermittelt. Das Seminar ist so gestaltet, dass auch KollegInnen ohne explizite hypnotherapeutische Weiterbildung von dem Seminar profitieren können.

Dr. Reinhold BARTL (MEI-Innsbruck)
hypnosystemischer Psychotherapeut, Coach und Supervisor. Milton-Erickson-Institut Innsbruck.
Schwerpunkte: Menschen mit Suchtdiagnosen, Burn-Out-Erleben und Erschöpfungsdynamiken. Coaching von Führungskräften und anderen „Bühnenprofis“; Team- und Organisationsberater.

Seminarzeiten:

Seminartag 1: 14.00 h bis 21.00 h – Seminartag 2: 09.00 h bis 17.00 h

Zertifiziert nach den Richtlinien der MEG Österreich; 8 DFP Punkte